Deutsche Schriftstellerin

Die Galgenbergsche Literaturkanzlei

Dabei handelte es sich um einen Buchverlag. Er bestand von 2006 bis zum Dezember 2014 und wurde aus Gründen mangelnder Wirtschaftlichkeit eingestellt. Ursprünglich war er ins Leben gerufen worden, damit ich unter einer unverfänglichen Firmierung all jene Texte veröffentlichen konnte, die von den großen Publikumsverlagen abgelehnt worden waren. Im weiteren Verlauf aber widmete er sich auch anderen Autorinnen und Autoren, vorrangig der einheimischen belletristischen sowie der dokumentarischen Literatur.

 

Links: Holger Leisering, Epimetheus oder Kühlschrank auf dem Ast. Erschienen 2007 mit der ISBN 978-3-940093-03-5

 

Links: Martin Pabst, Und ihr wollt nichts gesehen noch gehört haben. Die Chronik des Arbeitserziehungslagers Zöschen vom Juli 1944 bis zum April 1945
Dokumente und Augenzeugenberichte. Erschienen 2008 unter der ISBN 978-3-940093-05-9  

 

Darüber hinaus habe ich dort die überaus bemerkenswerten  Arbeiten des Cuxhavener Autors Martin Pabst neu aufgelegt, in denen er sich mit den Arbeitserziehungs- und Fremdarbeiterlagern Nazideutschlands auseinandersetzt. Diese Bücher haben international eine beachtliche Resonanz gefunden. Leider sehe ich derzeit keine Möglichkeit, die Veröffentlichungen dieser wichtigen Texte weiter zu betreiben.

Meine Arbeit als Chorleiterin und Komponistin

Ich erinnere mich, dass eine meiner frühesten Kompositionen, kaum dass sie in einem der Berliner Studios des DDR-Rundfunks produziert worden war, wieder gelöscht wurde. Ich hatte mich für das Solo-Lied aus Versehen eines Brecht-Textes bedient. Damals war ich sechzehn. Seitdem komponiere ich immer wieder, allerdings verstehe ich mich auf diesem Gebiet nach wie vor als Laie. Mein Hauptbetätigungsfeld ist dabei die Chormusik. Das rührt daher, dass ich zehn Jahre lang in einem der seinerzeit bedeutendsten Kammerchöre Europas, nämlich bei den Hallenser Madrigalisten, gesungen und später zwanzig Jahre lang einen Chor, den Kammerchor Leuna, geleitet (und – mit einer unfreiwilligen Unterbrechung 1989 - über die so genannte Wende hinweg geführt) habe. Entsprechend liegt dort meine Erfahrung. Nachfolgend sei ein Beispiel für diese Arbeit gegeben. Es handelt sich um die Vertonung von sechs Limericks in englischer Sprache, die hier in einer pdf-Datei vorliegt. Gedacht ist sie für leistungsstarke Laienchöre, weswegen sie funktional (tonal) gehalten ist. Bitte klicken Sie die nachfolgenden Links an (zur Darstellung benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader oder ein vergleichbares Programm):