Deutsche Schriftstellerin

Willkommen

Seit ich an einem Mittwochabend 1966, da war ich knapp fünfzehn Jahre alt, ein erstes Mal zum Zirkel schreibender Arbeiter der BUNA-Werke stieß, der im Schkopauer Klubhaus unter der Leitung des Germanisten und Schriftstellers Dr. Friedrich Döppe tagte, datiere ich meine schriftstellerische Tätigkeit als eine organisierte, professionelle Arbeit. 1979 machte ich dann endgültig einen Beruf daraus. Den übte ich offiziell bis zum Dezember 2014 aus, als mich das so genannte Jobcenter vorzeitig in Rente schickte und mich damit endgültig der Armut preisgab. Wenn Sie weiterklicken, werden Sie auf den nachfolgenden Seiten all das von mir über mich erfahren, was ich für veröffentlichungswürdig halte. Möge es Sie nicht langweilen!

Aktuelles

Soeben habe ich - diesmal allerdings im Selfpublishing-Verfahren - meinen Roman "Die Historie von des Königs verhinderter Ehescheidung" veröffentlicht, in dem das Schicksal des deutschen Königs Heinrich IV. und seiner Frau Berta von Susa auf eine nicht immer sturernste Weise beleuchtet wird. Mit diesem Text beteiligte ich mich am ersten Selfpublisher-Preis 2017, leider erfolglos. Ein zweiter Teil des, sagen wir, "Heinrich-und-Berta-Zyklus'" ist vollendet und liegt zur Prüfung bei einem fränkischen Verlag, der Interesse an einer Veröffentlichung angemeldet hat.

Ebenfalls vor kurzem habe ich im Heft 31 des Grazer Feuilletonmagazins "schreibkraft" unter dem Titel "Literatur als Mengenlehre" einen Text veröffentlicht.

Lesung

Während der diesjährigen Landesliteraturtage, die diesmal unter der Ägide der Klopstock-Literaturtage stattfanden (http://www.klopstock-literaturtage.de/literaturtage/akteure/personen/Mandel-Doris-Claudia.php), habe ich am 16. Oktober in der berühmten Marienbibliothek zu Halle an der Saale gelesen, ausnahmsweise und zu Ehren Klopstocks ausschließlich Lyrik (https://de.wikipedia.org/wiki/Marienbibliothek).